"Patentieren lohnt sich" – Veranstaltung für Hochschulerfinder an der Universität Stuttgart

Am 12. Oktober 2011 laden TLB und die Universität Stuttgart Forscher und Erfinder zu einer Informationsveranstaltung über die Patentierung und Verwertung von Erfindungen ein.

 

Einladung zur Vortragsreihe „Patentieren lohnt sich!“

Thema: Zwei Wege zur Lizenzierung

Universität Stuttgart, Internationales Zentrum

12. Oktober 2011, 17:00 bis 19:00 Uhr

 

Hochschulpatente stehen für Forschungskompetenz, beeinflussen das Hochschulranking positiv und sind hilfreich für die Einwerbung von Drittmitteln. Durch die wirtschaftliche Verwertung der Patente kommen Erlöse hinzu, die erheblich sein können und von denen Erfinder, Institute und Hochschulen profitieren.

 

Um von Hochschulerfindungen durch eine anschließende Verwertung optimal zu profitieren, ist eine rechtzeitige schutzrechtliche Absicherung Ihrer Forschungsergebnisse von entscheidender Bedeutung. Hierzu stehen den Forschern und Erfindern der Universität Stuttgart grundsätzlich zwei Wege offen. Diese Möglichkeiten werden in der Veranstaltung anhand von praktischen Beispielen veranschaulicht. In der Veranstaltung berichten Stuttgarter Universitätserfindern von ihren Erfahrungen.

 

Prof. Dr. habil. Thomas Graf: Wie das Institut für Strahlwerkzeuge die Erfindung des „Scheibenlasers“ mit eigenem Arbeitsaufwand und eigenen Mitteln erfolgreich patentiert und verwertet.

 

Dr.-Ing. Sven Winter: Wie das Institut für Fördertechnik und Logistik für die Vermarktung der „Endverbindungen für hochfeste Faserteile“ mit TLB zusammenarbeitet und so vom Arbeitsaufwand und von den Patentierungskosten entlastet wird.

 

Holen Sie sich wertvolles Wissen und praktische Tipps, um Ihre Forschungsergebnisse optimal schutzrechtlich abzusichern und daraus nachhaltig Werte zu schaffen.

 

Die Universität Stuttgart ist langjähriger Gesellschafter der TLB GmbH, die Erfindern und Instituten umfassende Dienstleistungen rund um die Patentierung und Verwertung von Erfindungen zur Verfügung stellt.

 

Anmeldung bis zum 26. September 2011 an Herrn Dr.-Ing. Ulrich Eggert, Technologietransferstelle der Universität Stuttgart. Anmeldemöglichkeiten und weitere Informationen finden Sie im Programmflyer.

 

Programmflyer